18.6 C
Merchweiler

Prinzenpaar des Jahres
2008/2009

Prinzessin Dagmar die I. und Prinz Michael der I.

Als von unserem Verein die Anfrage kam, ob wir einen Bericht über unsere Zeit als Prinzenpaar der Session 2008/09 für die Jubiläumsfestschrift schreiben könnten, wa­ren wir sehr geehrt. Doch gleichzeitig stellte sich uns die Frage, wo fangen wir da an?

Denken wir an diese Zeit zurück, entfacht dies ein Feuerwerk an Emotionen und Eindrücken und es ist wirklich schwer, die .,Highlights“ herauszufiitern. ,.Ja, wir ma­chen das!“, sagten wir bereits ein Jahr zuvor und so wurden wir im Vereinshaus bei der Eröffnung gemeinsam mit unseren Kappenbrüdern der KiKaJu inthronisiert. Wir freuten uns auf die folgenden Veranstaltungen und wollten eine für uns unvergess­liche Session erleben. Aber niemand rechnete damit, wie ereignisreich die folgenden Wochen für uns noch werden sollten.

Unser erster öffentlicher Termin als Prinzenpaar, beim Neujahrsempfang in der Staatskanzlei in Saarbrücken, sollte unsere Geduld auf die Probe stellen. Wir wa­ren als letzter Verein eingeteilt, von Herrn Ministerpräsident Peter Müller empfangen zu werden und reihten uns in eine nicht enden wollende Schlange von Narren des ganzen Landes ein. Auf das Spötteln manch anderer Vereine „Ihr seid die Letzten!“ konterte unser Präsident selbstbewusst: ,,Die Letzten werden die Ersten sein!“

Eine Woche später ging es mit großem Gefolge nach Saarlouis-Roden zum Prin­zenfrühstück. Eigentlich waren wir nicht sehr aufgeregt und wollten dieses Ereignis einfach genießen. Während der Fahrt stellte sich unsere Freundin „Edgar“ jedoch die Frage, was die Jury von uns wissen will. Sie war überzeugt davon, dass sicher die Frage kommt, wann in dieser Session der Rosenmontag sei. Mit vereinten Kräften stellten wir fest. Dass es der 23. Februar sein wird. Unsere Freundin machte sich ein Späßchen daraus, uns diese Frage gefühlte hundertmal zu stellen.

Kaum in Roden angekommen, wurden wir mit den anderen ca. 30 Prinzenpaaren in die Prinzenlounge geführt. Dort erhielten wir unsere Aufgaben. Einen Wissenstest, (11 Fragen aus den Bereichen Fastnacht, Kultur und Allgemeinwissen) und 5 vorge­gebene Begriffe (bunt, Applaus, Garden, kloor und Alleh Hopp), aus denen wir einen 12-Zeiler dichteten. Wir hatten ein ganz gutes Gefühl und absolvierten auch den be­werteten Bühnenauftritt so gut wir konnten. Dann hieß es warten und der Moderator Wolfgang Bogler begann die Platzierungen 10 bis 2 zu verlesen. Wir waren nicht dabei. Schade!“ hörte man es schon in den Reihen unseres Gefolges (nur unser Prä­sident glaubte noch an die Sensation), als Bogler nun verkündete, dass es erstmals zu einer Stichwahl zwischen zwei punktgleichen Prinzenpaaren käme .• Ein Verein kommt aus dem Kreis Neunkirchen“, hörten wir ihn sagen, ,,es ist die Mir senn do!!!“ schrie der halbe Verein. Unglaublich, wie im Traum wurden wir zur Bühne ge­schoben, vorbei an vielen befreundeten Vereinen die Daumen hochhielten. Als Wolfgang Bogler sagte, es käme nun zur alles entscheidenden Frage, war es so still im Saal, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören können, wann ist in diesem Jahr der Rosen … ? „Am 23. Februar!“ schoss es aus mir heraus, Bogler hatte seine Frage noch nicht zu Ende gestellt. „Oh Gott“ dachte ich, „jetzt war ich zu schnell!“. Immer noch diese Stille, in die Wolfgang Bogler nun sagte: „Wann ist in diesem Jahr der Rosenmontag, die Antwort ist richtig!“

Unsere Mannschaft im hinteren Drittel der Halle stand auf den Tischen und jubelte schon, als der VSK-Präsident verkündete: „Das neue Prinzenpaar des Jahres kommt von der KG Mir senn do Merchweller, es sind Michael der II. und Dagmar die I.“

Blitzlichtgewitter und unbeschreibliche Glücksgefühle überrollten uns. Wahnsinn!!! „Erster, Erster“ hörten wir unseren tränenüberströmten Präsi nur noch rufen (ja, wir haben ihn weinen sehen). Wir feierten bis tief in die Nacht und trugen unseren Pokal von Kneipe zu Kneipe. Irgendwann an diesem Abend bedankten wir uns bei unserer Freundin für ihren 7. Sinn. Am nächsten Morgen sahen wir uns auf dem Titelblatt der Saarbrücker Zeitung und spätestens jetzt war uns klar, dass nun ganz besondere Zeiten folgen werden.

Wir wurden zu vielen Sitzungen eingeladen, hatten einen Fernsehauftritt bei der Narrenschau, das Radio begleitete uns einen ganzen Tag mit Live-Schaltungen und wir durften am Staatsempfang der Bundeskanzlerin im Kanzleramt in Berlin teilnehmen.

Unvergessliche Momente, die wir so in unserem Leben sicher nie erlebt hätten. In dieser ganzen Zeit wurden wir von unserem Verein unterstützt und ins ganze Saar­land begleitet. Wir hatten eine wunderschöne und erfolgreiche Session. Danke für diese schöne Zeit!!!

Wir wünschen unserem diesjährigen Prinzenpaar Tina und Christian eine mindes­tens genauso schöne Regentschaft, viel Spaß und Liebe zur Merchweiler Faasend.

Michael Stenger und Dagmar Bock-Stenger

Das Prinzenpaar des Jahres 2008/2009 auf dem Staatsempfang in Berlin - © Verein
Das Prinzenpaar des Jahres 2008/2009 auf dem Staatsempfang in Berlin - © Verein
Das Prinzenpaar des Jahres 2008/2009 mit Dieter Thomas Heck - © Verein
Das Prinzenpaar des Jahres 2008/2009 auf dem Staatsempfang in Berlin - © Verein