18.6 C
Merchweiler

Die Chronik der
Karnevalsgesellschaft
„Mir senn do“ Merchweiler e.V.

1959: Am 27. September 1959 wurde im früheren Lokal Becker, heute Römerhof, die Karnevalsgesellschaft “Mir senn do” aus der Taufe gehoben. Diese entwickelte sich aus dem Ortsverband der Heimkehrer, Sparte Karneval. So sollte …_ auch der Name, vorgeschlagen vom leider inzwischen verstorbenen Ehrenmitglied Edgar Geid, darauf hindeuten, dass viele der aktiven Mitglieder als ehemalige Kriegsgefangene wieder glücklich in die Heimat zurückgekehrt waren. Zum 1. Vorsitzenden wurde Walter Dörr gewählt.

1960: Die erste eigene Kappensitzung wurde vorbereitet. Hier zeigte sich der ‚Idealismus und auch das handwerkliche Können des sehr aktiven Vorstandes.
Am 6. Februar 1960 war es dann soweit und im reichlich geschmückten Kaisersaal konnten die Narren der ‚Mir senn do” erstmals ihr Können unter Beweisstellen. Aufgrund der großen Resonanz wurde bereits am 20. Februar 196,0 eine weitere Sitzung für den ortsansässigen Heimat- und Verkehrsverein durchgeführt. Bereits von Beginn an verfügte die Karnevalsgesellschcift über eine überragend tanzende Prinzengarde. Ebenfalls wurde ab dem Gründungsjahr großes Augenmerk darauf gelegt, für die alljährlichen Veranstaltungen Prinzenpaare gewinnen zu können, um die Regentschaft in der fünften Jahreszeit zu führen. Um gerade für dieses Amt einen Anf!3ng zu erreichen. stellten sich erstmals die bei- den aktiven Fritz Heinz als Prinz und Hanni Krass als Prinzessin zur Verfügung.

1965: Im Jahre 1965 musste die ‚Mir senn do” ihren Veranstaltungsort wechseln, da der Kaisersaal zu einem Einkaufsmarkt umgestaltet wurde. Als neues ? Domizil galt nun das katholische Vereinshaus, wo man mit den Verantwortlichen
der dort amtierenden Karnevalsgesellschaft “KiKaJu” in gutem Einvernehmen in abwechselnder Folge eine Veranstaltung durchführen konnte. Als krönender Abschluss dieser Session wurde am Rosenmontag der sich zur Tradition entwickelte Sturm auf das Rathaus erfolgreich durchgeführt.

1967: Neugründung einer Junggarde

1970: 1 x 11-jähriges Bestehen der “Mir senn do”, welches in der Zeit vom 3. ‑6. Juli 1970 im Rahmen einer Großveranstaltung im eigens dafür errichteten Festzeit auf dem Marktplatz gebührend gefeiert wurde.

1975: In diesem Jahr konnte erstmals die neu errichtete Sport-und Kulturhalle bezogen werden, da das katholische Vereinshaus für den Besucherstrom zu klein geworden war.

1976: Erste große Prunkkappensitzung im Januar 1976 in der Sport• und Kulturhalle unter der Leitung des Sitzungspräsidenten Edmund Mendel. Durch die ‚Größe der Halle nahm die Arbeit, was die Vorbereitungen und Durchführungen der karnevalistischen Veranstaltungen betraf, enorme Ausmaße an. Dies hat sich bis heute nicht geändert.

Mit dem Einzug der “Mir senn do” in die neue Sport-und Kulturhalle musste auch der Rahmen der Akteure um ein Vielfaches vergrößert werde,:i. Eine Minigade, unter der Leitung von Hanni Krass, wurde gegründet. Dank des Einsatzes vieler Mitglieder war es möglich, die Kappensitzungen jährlich unter ein neues Motto zu stellen. Denken wir noch zurück an die herrlichen Darbietungen unter dem Motto Südseezauber”, “Zirkus”, „Hoch droben auf dem Berg” Mir senn do “auf Safari”.

1981: Am 17. Januar 1981 wurde anlässlich des 2 x 11-jährigen Jubiläums in der Sport-und Kulturhalle eine große Festveranstaltung, bestehend aus Kommers.

1982: Die “Mir senn do” ist Veranstalter des 14. Saarländischen Gardetanzturniers des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine.

1986: Aus dem alljährlich schon zur Tradition gewordenen Rathausturm entwickelte sich der Rosenmontagsumzug. der in der Folgezeit immer größere Ausmaße annahm.

1992: In der Session 91/92 leierte die Karnevalsgesellschaft .,Mir senn do” ihr 3 x 11-jähriges Jubiläum, in welcher die Prinzessin Jutta II. (Dörr) die Narrenschar .,._ am Rosenmontag alleine ohne ihren Prinz regieren musste, da dieser nach der Inthronisierung nicht mehr zur Verfügung stand.

1994: Garsten Boeckmann übernahm das Amt des Sitzungspräsidenten, welches er bis heute ausübt. In dieser Zeit ist es uns gelungen, aus der “Mir senn do” einen über die Ortsgrenzen hinaus bekannten Verein zu machen, welcher im VSK hohe Anerkennung genießt.

Bis zum Jahrtausendwechsel nahm die ‚Mir senn do’ ” erfolgreich an vielen Wettbewerben des VSK teil.

2003: Das 4 x 11-jährige Jubiläum wurde unter dem Vorsitz von Günther Leusch nur in kleinem Rahmen und ohne Festschrift gefeiert. In dieser Zeit formierte sich ein neues gemischtes Ballett, die “Los Grazilos” welches das Männerbailett der ‚Mir senn do” ablöste. Diese lustige Gruppe lieferte 1n den Folge1ahren einige Höhepunkte im karnevalistischen Showtanz.

2007: In dieser Session gelang es der .Mir senn do” erstmals mil dem PrinzenPaar Stefan Schwab / Bianka Eckes den 4. Platz bei der Wahl des Prizenpaares des Jahres zu belegen. Dies sollte der Grundstein zu weiteren Erfolgen bei diesem Wettbewerb sein.

Auch unserer Gesangsgruppe, den ‚Merschtalkoove’, gegründet von Ehrenmitglied Bruno Bühler, gelang es beim Liedwettbewerb des VSK mehrmals unter den Besten zu sein.
Unvergesen sind Lieder wie der “B1erfasswalzer” oder das “Lyonerlied’.

2009: Als das “Wunder von Saarlouis-Roden” wird uns diese Session wohl in Erinnerung bleiben, denn das Prinzenpaar Michael II. und Dagmar 1. belegte in einem Herzschlagfinale den 1. Platz bei der Wahl zum Prinzenpaar des Jahres. Somit vertraten Sie das Saarland und die .,Mir senn do” in Berlin bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Auch der SR übertrug einige Veranstaltungen unseres Vereins von fetten Donnerstag bis Rosenmontag.

2011: Die Freundschaltssitzung an Faasendfreitag erfreute sich immer größerer Beliebtheit und nahm Dimensionen an. Dass bereits überlegt wurde, ob man nicht die gesamte Allenfetdhalle bestuhlen sollte. Dies lag nicht zuletzt an Auftritten von “Prominenten” aus dem Fernsehen wie z. B. das ·RTL-Supertalent Daniele Domizio (der kleine Michael Jackson), der Travestiekünstler “Angy” sowie ‑den ‚Konsorten”. Auch bei unseren befreundeten Vereinen ist diese Veranstalf); tung ein fester Bestandteil in ihrem Terminplan geworden. Innerhalb eines ganzen Jahres bauten einige Herren des Vereins ein “Umzugsschiff”, das bis heute einmalig in den Umzügen der Region ist! Mit diesem Schiff wurden die benachbarten Gemeinden von den “Mir senn do — Piraten” geentert. Der Verein wollte damit ein Zeichen setzen und auf die über SO-jährige Rosenmontagsumzugstradition in Merchweiler hinweisen. Auf Drängen der Bevölkerung wurde leider der traditionelle Rathausturm eingestellt.

2014: In dieser Session feiert die “Mir senn do” ihr 5 x 11-jähriges Jubiläum mit den mittlerweile zur Tradition gewordenen Veranstaltungen wie Galasitzung, Freundschaftssitzung, Kindermaskenball. Rosenmontagsumzug … Auch das Jugendfest mit Zeltlager. Teilnahme an den Schlemmertagen und der “Kerwekaffee” sind feste Bestandteile im närrischen Terminkalender der “Mir senn do”. Das_ Jubiläum wird im Sommer passend zum Gründungszeitraum mit einem gebührenden Fest und auch evtl. einem Sommerumzug gefeiert.